"Mein Sklave" überarbeiten

Eine Sammlung von alten und neuen Vorschlägen zum Regelwerk

Moderator: Spieler Moderator

Antworten
Benutzeravatar
Lars Büker
König
Beiträge: 593
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 11:00
Wohnort: Zwischen zwei Haufen Hausstaub
Kontaktdaten:

"Mein Sklave" überarbeiten

Beitrag von Lars Büker »

Nikas hat vor eine Weile http://phoenix-carta.de/viewtopic.php?t=2919einige Fragen zum Zauberspruch "Mein Sklave" gestellt.

Ich habe an jener Stelle meine Meinung dazu gegeben und im Anschluss weiter darüber nachgegrübelt. Es ging unter anderem um die Formulierung in der Spruchbeschreibung,
Phönix Regelwerk hat geschrieben: "[D]er Bezauberte [...] befolgt mit Ausnahme von Selbstmord jeden Befehl."
Eine Kernfrage war, was genau denn alles als Selbstmord zählen sollte. Der sichere Tod? Nackig in einen Raum voller Ghule rennen? Aus einem Fenster springen? Den Oger am Ohr zupfen? Als Arbeitsgrundlage hatte ich zunächst vorgeschlagen, Selbstmord als "Füge Dir selber tödlichen Schaden zu" zu verstehen. Nackig in den Raum voller Ghule zu rennen ist demnach okay, den Oger ärgern auch, die Sache mit dem Fenster bietet Raum für Diskussionen.
Allerdings ist das nur ein Vorschlag, und man kann geteilter Meinung darüber sein, wie "Selbstmord" auszulegen ist und was als "Selbstmord" gelten sollte.

Die wichtigere Frage für mich ist: Warum ist "Selbstmord" von der Liste der Befehle ausgenommen? Was gewinnen wir dadurch? Man kann sich sagen, "Na, sonst könnte man doch jemanden einfach bezaubern und sofort umbringen", aber das mann man doch jetzt auch schon:
  • "Trink dieses Wasser (welches ich vergiftet habe)"
  • "Zieh Deine Rüstung aus, leg Deine Waffen ab und lass Dich fesseln (bevor ich Dich totschlage)"
  • "Lauf unbewaffnet in diesen Raum voller Monster"
  • usw.
Die Möglichkeiten, jemanden mit Hilfe von "Mein Sklave" umzubringen, ohne ausdrücklich zu befehlen "Begehe Selbstmord", sind schier unendlich. Was also gewinnen wir dadruch, diesen Befehl zu verbieten? Wir erzeugen damiot auf jeden Fall Grundlage für Auslegung, Meinungsverschiedenheit, Unklarheit und Streit. Im ZWeifelsfall nehmen wir damit eine Orga vor Ort in die Pflicht, eine Entscheidung zu fällen, wenn sich Spieler nicht einig werden.
Aber welchen Nutzen bietet einem das Verbot von Selbstmord als Befehl? Vieleicht könnte man argumentieren, dass ein Schwarzmagier so immerhin noch selber Hand anlegen muss, um jemanden umzubringen (fesseln und dann abstechen, oder Gift besorden und verabreichen, oder...), aber das ist doch wohl ein schwaches Argument: "Lauf nackig in den Schneesturm" oder "Geh allein den Golem ärgern" sind Wege, jemanden umzubringen, ohne selber Hand anzulegen. Im Vergleich zu den möglichen Diskussionen und der Unklarheit, ab wann estwas denn als "Selbstmord" anzusehenist oder nicht, kann ich keinen guten Grund und keinen Vorteil erkennen, warum "Selbstmord" als Befehl nicht erlaubt sein sollte.

Ich schlage daher folgende Änderung am Zauberspruch vor:
Der Text "mit Ausnahme von Selbstmord" wird ersatzlos aus der Beschreibung des Zauberspruchs "Mein Sklave" gestrichen.
In Wirklichkeit bin ich viel hübscher.
Torben Freytag
Herzog
Beiträge: 273
Registriert: Do 15. Jan 2004, 12:34
Wohnort: Hölle schräg hinten links

Re: "Mein Sklave" überarbeiten

Beitrag von Torben Freytag »

Zumal man auch so jemanden mit dem Spruch völlig aus dem Spiel nehmen kann. "Renn so schnell, wie du kannst, in diese Richtung." Überanstrengung haut einen den ganzen Tag und länger um und zu sprinten, bis man wortwörtlich umfällt (wer schafft schon eine Stunde Sprint?) wird jeden ernsthaft überanstrengen.
"Die Kirche ist kacken, schon klar"
Antworten